Live-Auktion

141. Kunst- und Antiquitätenauktion
am 31. Mai 2024

2.208 Positionen

Zügel, Heinrich von (1850 Murrhardt - 1941 München)

Lot 2620    Limit € 9.800

Öl/Lwd., KÄLBER VOR DEM STALL (1905), rechts unten signiert und datiert, schöne Erhaltung, lediglich einige Partien mit leichtem Krakelee, breite geschnitzte und vergoldete Rocaillerahmung, ca. 60 x 80 cm, mit Rahmen ca. 83 x 103 cm. Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland. Überwiegend in Braun- und Weißabstufungen gehaltenes Gemälde, drei Jungtiere in Nahsicht zeigend. Bezeichnend ist die für Heinrich von Zügel typische impressionistische Lichtführung mit hell leuchtenden Sonnenflecken und dunkel abgetönten Schattenpartien. Der Eindruck flirrenden Lichts wird unterstützt durch einen lockeren, teils pastosen Pinselauftrag. Heinrich von Zügel wendete sich nach 1900 vollumfänglich der Plein-air-Malerei zu und stellte bevorzugt Tiermotive dar, wobei sein Augenmerk auf einer lebendig und atmosphärisch wirkenden Darstellung liegt. Der Maler gehört mit Lovis Corinth, Max Liebermann und Max Slevogt zu den bedeutenden deutschen Impressionisten, war Gründungsmitglied der Münchner Sezession und über 25 Jahre lang Professor und zeitweilig Rektor der Münchner Akademie der Künste.

Gebotsvorbereitung

Aktuelle Auktion

141. Kunst- und Antiquitätenauktion
am 31. Mai 2024

CMS